Mesotherapie bei Cellulite

Die ästhetische Mesotherapie wird in der Cellulitebehandlung mit großem Erfolg eingesetzt.

Dabei handelt es sich um kleinste Mikroinjektionen, die manuell oder mit einer speziellen "Pistole" in oberflächliche und/oder tiefere Hautschichten verabreicht werden - je nach Ausmaß der Cellulite. Behandelt wird mit dem Wirkstoff Phosphatidylcholin, der in hoher Verdünnung mittels speziell angewandter Injektionstechniken unter die Haut gebracht wird. Durch diesen Wirkstoff, bekannt aus der Behandlung der Injektions-Lipolyse (Fett-weg-Spritze), verschwinden die Dellen, und das Bindegewebe wird gestrafft.

Die ästhtische Mesotherapie ist eine sanfte Methode ohne chirurgischen Eingriff, die in der Lage ist, dauerhaft und schonend die überflüssigen Fettdepots und das »Orangenhaut-Bild« zu eliminieren. Der Erfolg dieser Methode beruht auf den schnellen revitalisierenden Effekten und der damit verbundenen Begeisterung der Patienten.

Eine einzelne Behandlung dauert jeweils ca. 30 Minuten. Sie sollte anfangs wöchentlich, dann einmal im Monat erfolgen. Zum Erhalt reicht die dreimonatige Kontrolle. Vor der Behandlung sollten Patienten zwei Tage kein Aspirin nehmen sowie die Haut nicht eincremen und weder Körpermilch noch Puder auftragen.
Nach der Behandlung empfiehlt es sich, zwei Tage auf Sonnenbäder zu verzichten, 24 Stunden kein Vollbad zu nehmen sowie keine gefärbten, neuen oder zu engen Kleidungsstücke tragen und auch keine Salben oder Puder auftragen. Wie bei allen Verfahren, die mit Injektionen in oder unter die Haut arbeiten, können auch bei der Cellulitebehandlung kleine Rötungen und Juckreiz sowie kleine Hämathome auftreten. Diese bilden sich aber nach kurzer Zeit zurück.

Preise
Pro Behandlung (beide Beine) je nach Fläche zwischen 180 € und 350 €

pic-bauch

Alles über die
Fett-Weg-
Spritze